Radverkehr

Das Radnetz im Landkreis Dingolfing-Landau umfasst knapp 600 Kilometer. Es werden 16 ausgewählte touristische Rundtouren unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade angeboten. Ziel ist es, den Radverkehr als wesentlichen Bestandteil einer umweltverträglichen Mobilität in besonderem Maße zu fördern. Der Schwerpunkt der Radverkehrsförderung soll zukünftig auf den Alltagsradverkehr gelegt werden.

  • seit 2018 ist der Landkreis Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern, kurz AGFK.
  • 2019 wurde vom Kreistag beschlossen, dass der Anteil des Radverkehrs am Gesamtverkehr bis 2025 um 5 % gesteigert werden soll. Dazu müssen auch die Voraussetzungen geschaffen werden. Ziel ist es u.a. das Siegel “fahrradfreundliche Kommune” zu erlangen. Die Auszeichnung wird vergeben, wenn Kommunen bestimmte Mindestkriterien erfüllen. Hierbei werden die vier Säulen der Radverkehrsförderung betrachtet: Infrastruktur, Information, Kommunikation und Service.
  • im Juli 2020 wurde folglich ein Radverkehrsbeauftragter eingestellt.

Ein umfangreiches Radverkehrskonzept befindet sich in der Ausarbeitung. Schwerpunkt ist hier eine Analyse des Radnetzes sowie eine zukünftige Netzplanung mit Maßnahmevorschlägen zur Optimierung des Alltagsradnetzes.