Landkreis Dingolfing-Landau neu im „Team Energiewende Bayern“

Regierungspräsident Rainer Haselbeck überreicht Landrat Werner Bumeder offizielle „Unterstützer“-Urkunde

 

Niederbayern hat einen weiteren Unterstützer, auf den es in Sachen Energiewende bauen kann: Dabei zeichnete Regierungspräsident Rainer Haselbeck den Landkreis Dingolfing-Landau offiziell als „Unterstützer im Team Energiewende Bayern“ aus und würdigte damit dessen Engagement. „Wir freuen uns, Teil des Teams zu sein, um gemeinsam die Energiewende voranzubringen“, sagte Landrat Werner Bumeder.

Gemeinsam – ein Wort, das im Gespräch zwischen Regierungspräsident Rainer Haselbeck und Landrat Werner Bumeder nicht nur einmal fiel und ihnen zufolge „entscheidend ist, damit diese bayernweite Herkulesaufgabe gelingt“. In Niederbayern hat die Umsetzung der Energiewende insgesamt an Tempo zugenommen. Der Freistaat sorgt mit verschiedenen Fördermaßnahmen für spürbaren Rückenwind. Allein beim Strom hat der niederbayerische Regierungsbezirk rechnerisch zu 100 Prozent eine regenerative Energieversorgung.

„Niederbayern ist entschlossen, den Weg der Energiewende miteinander zu gehen, um den Ausbau erneuerbarer Energien in allen Bereichen zu beschleunigen!“, betonte der Regierungspräsident. Die angespannte Lage auf den Energiemärkten, die gestiegenen Kosten für Strom, Gas und Benzin verdeutlichten: „Wir brauchen Versorgungssicherheit, die krisensicher und nachhaltig ist“, bekräftigten Haselbeck und Bumeder. Umso wichtiger sei die erfolgreiche Umsetzung der Energiewende. Die Kommunen als Vorreiter würden hier mit ihrem Einsatz vor Ort entscheidende Beiträge leisten, dieses ambitionierte Ziel zu erreichen.

„Und deshalb brauchen wir Sie. Gemeinsam erreichen wir eine höhere Wirkkraft“, sagte Haselbeck an den Landrat gerichtet und bedankte sich für die bisherigen Anstrengungen. Mit dem Landkreis Dingolfing-Landau, ergänzte der Regierungspräsident, „haben wir einen tatkräftigen Unterstützer an unserer Seite“. Bereits jetzt erzeugt dieser über 110 Prozent des Stromverbrauchs durch erneuerbare Energien.

„Wir wollen die Energiewende in Bayern weiter unterstützen und nehmen als Kommune eine Stellung mit Vorbildfunktion ein“, nennt Bumeder einen der Gründe, die den Landkreis dazu motiviert haben, Teil des Netzwerks zu werden. Dieser Rolle wolle und müsse der Landkreis gerecht werden, erklärt der Landrat: „Für eine nachhaltige Energieversorgung, für den Klimaschutz, für die Energiewende und damit natürlich für unsere Bürgerinnen und Bürger, um den Weg für eine weiterhin gute Zukunft mit hoher Lebensqualität zu ebnen“.

Das „Team Energiewende Bayern“ ist eine Initiative des Bayerischen Wirtschaftsministeriums – die Regierung von Niederbayern ist hier von Beginn an Partnerin. Unterstützer im Team Energiewende sind Kommunen, Unternehmen, Verbände, Bildungseinrichtungen oder andere Institutionen, die sich besonders für die Energiewende in Bayern engagieren. Sie wirken als Multiplikatoren für die Gesellschaft und geben ihre Erfahrungen weiter. Die bei der Regierung von Niederbayern angesiedelte Energiekoordinatorin Sophia Held steht als regionale Ansprechpartnerin und Teil des Beraternetzwerks unter Telefon 0871-8081360 zur Verfügung. Informationen gibt es auch auf der Internetseite des Wirtschaftsministeriums unter www.stmwi.bayern.de/energie/team-energiewende-bayern.

 

 

Ziehen fürs Erreichen der Energiewende an einem Strang: Regierungspräsident Rainer Haselbeck (2.v.l.) zeichnet den Landkreis Dingolfing-Landau für sein besonderes Engagement als „Unterstützer im Team Energiewende Bayern“ aus und überreicht Landrat Werner Bumeder (4.v.l.) die offizielle „Unterstützer-Urkunde“. Sebastian Wimmer (1.v.l.) und Katrin Riedmayr (3.v.l) von der Kreisentwicklung freuen sich über diese Wertschätzung. Foto: Landkreis Dingolfing-Landau

 

 

Ab jetzt ist der Landkreis Dingolfing-Landau offizieller Unterstützer im Team Energiewende Bayern.

Aktuelle Beiträge

Klimafonds für EURO: Förderung beantragen

"United by football. Together for nature." Für die UEFA EURO 2024 in Deutschland hat die Union der Europäischen Fußball-Verbände (UEFA) einen Klimafonds eingerichtet. Bis 30. Juni können deutsche Amateurfußballvereine Projekte vorschlagen und Fördermittel bis maximal...

Umweltpreis: KUMAS-Leitprojekte 2024 gesucht

Bewerben Sie sich mit Ihrem Leitprojekt bis zum 31. August 2024 oder schlagen Sie Ihnen bekannte Projekte vor! Das Kompetenzzentrum Umwelt e. V. (KUMAS) fördert zum 26. Mal in Folge mit der Auszeichnung von Leitprojekten den Erhalt und die Entwicklung des regionalen...

Hochwasserhilfe

Das Bayerische Wirtschaftsministerium unterstützt in ganz Bayern durch die Hochwasserereignisse betroffene Unternehmen und Freiberufler mit bis zu 500 Mitarbeitern, gewerbliche Träger wirtschaftsnaher Infrastruktur und Eigentümer überwiegend betrieblich genutzter...