Das TOP-Unternehmen des Monats in Niederbayern

Von links: Bei der Überreichung der Urkunde waren zugegen: Michael Kliebenstein, Geschäftsführer Niederbayern-Forum e.V.; Nadja Beutlhauser, Wirtschaftsförderung Landkreis Dingolfing-Landau; Betriebsleiter Oliver Dzialas, Landrat Heinrich Trapp, Inhaber Dipl.-Ing. Wolfgang Triller, Regierungspräsident Heinz Grunwald, Frau Verena Schnell und der Bürgermeister von Mengkofen Karl Maier.

Von links: Bei der Überreichung der Urkunde waren zugegen: Michael Kliebenstein, Geschäftsführer Niederbayern-Forum e.V.; Nadja Beutlhauser, Wirtschaftsförderung Landkreis Dingolfing-Landau; Betriebsleiter Oliver Dzialas, Landrat Heinrich Trapp, Inhaber Dipl.-Ing. Wolfgang Triller, Regierungspräsident Heinz Grunwald, Frau Verena Schnell und der Bürgermeister von Mengkofen Karl Maier.

Das Unternehmen TriSpa aus Mengkofen (Kreis Dingolfing-Landau) ist vom Niederbayern-Forum aus Landshut als Unternehmen des Monats Juli ausgezeichnet worden. 

Der in der Blechbearbeitung tätige Betrieb ist hochspezialisiert und fertigt komplexe Vorserienprodukte unter anderem für die Fahrzeug- und Landmaschinenindustrie und für Hersteller von Materialumschlagmaschinen. Das Unternehmen wurde 1991 gegründet und beschäftigt heute rund 60 Mitarbeiter in Mengkofen. 

Verarbeitet werden vor allem Normstahl sowie hochfeste Stähle und Aluminium. Die Stahlbearbeitung bis 30mm Dicke ist ein Spezialgebiet. Insbesondere die Hauptfertigungen wie Schweissen und Lasern. Für das Biegen und Kanten gibt es im Unternehmen zwei neue vollhydraulische Gesenkbiegepressen. Das Unternehmen ist für seine Kunden ebenfalls im Entwicklungsbereich tätig z.B. in der Kleinserien- und Prototypenfertigung. Bemerkenswert ist der hohe Ausbildungsanteil von 25%.

Michael Kliebenstein, Geschäftsführer des Niederbayern-Forum e.V.: ” Mit der hohen Ausbildungsquote wird die Fachkräfteproblematik geschickt umgangen. Leistungsfähigkeit, Flexibilität und Bodenständigkeit sind mittelständische Tugenden, die in Mengkofen geschult und gefördert werden”. 

Landrat Heinrich Trapp: ” Eine hohe Ausbildungsquote ist für ein niederbayerisches Unternehmen ein echtes Qualitätsmerkmal, weil man nicht nur ins Produkt investiert sondern auch in die Mitarbeiter”. 

Das Unternehmen pflegt selbstbewusst den Charakter eines Hidden Champion und ist daher nur sehr begrenzt an Öffentlichkeit interessiert. ” Wir sind in einer hart umkämpften Nische erfolgreich,” sagt Firmengründer und Inhaber Dipl.-Ing. Wolfgang Triller, “Wir arbeiten für Kunden, die schnelle und schwierige Blechteile benötigen, und das kann kaum einer anbieten. Unser Produkt-Schwerpunkt liegt in der Entwicklung ganzer Baugruppen”. 

Neben viel Fachwissen ist ein hoher technischer Standard wie auch höchste Konzentration und Präzision bei der Umsetzung gefragt. Nach mehrfachen Hallenneubauten und einer Ausweitung des Maschinenparks ist das Unternehmen in den letzten Jahren mit dieser Philosophie erfolgreich in Beschäftigung und Umsatz gewachsen. 

Regierungspräsident Heinz Grunwald sagte bei der Überreichung der Urkunde: “TriSpa steckt voller Kreativität und arbeitet zukunftsorientiert. Mit der Ernennung zum TOP-Unternehmen möchten wir diese Arbeit würdigen und in das Blickfeld der Öffentlichkeit rücken. Vorbildliche Ausbildungsprogramme bieten allen Mitarbeitern Karrierechancen und solide Zukunftsperspektiven”.

Aktuelle Beiträge

Startschuss für die geförderte Energieberatung im Landkreis

Die Förderung der Vor-Ort-Energieberatung für Privatpersonen im Landkreis Dingolfing-Landau startet zum 1. September 2022. Hierbei werden die sogenannte „Erstenergieberatung“ und der „Individuelle Sanierungsfahrplan“ mit bis zu 200,00 € gefördert. Genaue Informationen...

Zuschussförderung für Ausbildungsbetriebe im Handwerk

Betriebe im Landkreis Dingolfing-Landau suchen für das Ausbildungsjahr 2022 weiterhin Auszubildende. Handwerksbetriebe können beim Abschließen eines Ausbildungsvertrages bis 31. Dezember sogar noch einen Zuschuss erwarten. Obwohl die meisten Schüler in den...

Kampagne: 80 Millionen gemeinsam für Energiewechsel

41 Millionen private Haushalte gibt es in Deutschland. Zum Heizen, Wasser erwärmen und Kochen benötigen sie rund ein Drittel des gesamten deutschen Erdgasbedarfs. Angesichts stockender Lieferungen aus Russland ist Gas ein knappes Gut. Die Lage ist ernst. Jeder noch so...