Wirtschaftsförderung

Der Landkreis Dingolfing-Landau unterstützt mit der Wirtschaftsförderung regionale Unternehmer, Ansiedler, Institutionen und weitere Interessierte aktiv bei Fragen zu wirtschaftsbedeutenden Themen. Hier bekommen sie Auskunft und Hilfestellung.

Das Anforderungsprofil und das Aufgabenspektrum wachsen dabei stetig. Im Mittelpunkt der Wirtschaftsförderung steht die Dienstleistung, dabei gilt es den attraktiven Standort des Landkreises zu festigen. Es ist unerlässlich, vorhandene Instrumente und Angebote zu überprüfen sowie den Wissenstand in den vielfältigen Themenfeldern kontinuierlich auszubauen. Ziel ist es, die Wachstumschancen der Region zu nutzen, Arbeitsplätze zu sichern und neue zu schaffen. Dabei ist das Netzwerk ein wichtiger Erfolgsfaktor, da im Dialog mit den verschiedenen Akteuren individuelle Lösungen entwickelt werden.

Die Aufgaben eines Wirtschaftsförderers sind breit gefächert, von A wie ‚Ansiedlung‘ über F wie ‚Fördermittelberatung‘ bis hin zu Z wie ‘Zukunftstechnologien‘ wird vieles abgedeckt.

Zu den klassischen Aufgaben der Wirtschaftsförderung gehören die

  • Bestandspflege/ -sicherung der Unternehmen
  • Ansiedlung von Unternehmen
  • Unterstützung von Existenzgründungen
  • Maßnahmen zur Standortentwicklung, zum Standortmarketing
  • Fördermittelberatung
  • Netzwerkarbeit
  • Stärkung des regionalen Wirtschaftspotentials,
  • Entwicklung der relevanten Branchen (Cluster),
  • Sicherung und Vermehrung der Arbeitsplätze,
  • Steigerung der Attraktivität des Standortes,
  • Verbesserung der Wohnattraktivität
  • Strategische Ausrichtung an Zukunftstechnologien.

Die Wirtschaftsförderung übernimmt somit die Funktion eines Wegweisers durch die Verwaltung.
Eine wichtige Tagesaufgabe einer Wirtschaftsförderung ist es, durch sachgerechte Informationen und Beratungsangebote Unternehmen am Standort zu halten, bzw. dafür zu gewinnen – unabhängig von der Organisationsform, Unternehmensgröße oder Mitarbeiterzahl. Die bestmögliche Unterstützung kommt jedem zugute, ob Global Player, alteingesessener Mittelständer oder junger Existenzgründer. Darüber hinaus ist auch die Zusammenarbeit mit den regionalen Fachhochschulen und Universitäten ein wichtiger Punkt, um den Technologietransfer von der Wissenschaft in die Wirtschaft zu unterstützen.
Weitere Informationen finden Sie auf dem Leitfaden der Wirtschaftsförderung

 

Team

Nadja Bauer-Beutlhauser

Nadja Bauer-Beutlhauser, die Dipl.-Wirtschaftspsychologin (FH), startete 2010 beim Landkreis Dingolfing-Landau als Wirtschaftsförderin und leitet mittlerweile den stetig gewachsenen Fachbereich Wirtschaftsförderung und regionale Entwicklung. Bevor Sie sich im Marketingbereich selbständig machte, erlernte sie den Beruf der Bürokauffrau und studierte dann Wirtschaftspsychologie mit den Schwerpunkten Markt-und Werbepsychologie sowie Training und Coaching. So war das Thema Kommunikation immer ein Schwerpunkt ihrer Tätigkeiten – auch als Dozentin in einer Bildungseinrichtung. Nadja Bauer-Beutlhauser, die in einem Familienunternehmen aufgewachsen ist und später selbst Gründerin war, kennt viele Anliegen der Firmen und begreift Unternehmerangelegenheiten schnell und vor allem ganzheitlich. Neben den Leitungsaufgaben und der strategischen Ausrichtung des Fachbereiches liegen ihre Betreuungsschwerpunkte im Bereich Standortmarketing, Ansiedlungsbetreuung, der Fördermittelberatung sowie der Vernetzung regionaler Akteure. Bevor die Wirtschaftspsychologin ihr Büro in Dingolfing bezog, war sie in Wirtschaftsförderungsabteilungen anderer Landkreise in Bayern tätig. 2011-2012 belegte sie nebenberuflich den Masterstudiengang für „Strategische Wirtschaftsförderung und regionale Entwicklung“ an der Fachhochschule München. Im Mittelpunkt der Wirtschaftsförderung steht die vollumfängliche Unterstützung des Mittelstandes. „Der Unternehmer, hat täglich viele unterschiedliche und wechselnde Herausforderungen, wenn wir dabei Hilfestellung leisten, gut vernetzen und noch dazu die regionale Wertschöpfung ankurbeln, dann haben wir unsere Aufgabe verstanden. Bei der alltäglichen Arbeit in unserem Fachbereich gibt es darüber hinaus keine Ideen oder Fragen im Hinblick auf die Lebens- und Arbeitswelt, die man hier nicht anbringen könnte, denn es gibt für alles einen richtigen Adressaten und den finden wir in der Regel auch“, so Nadja Bauer-Beutlhauser.

Ingrid Gooss

Ingrid Gooss, studierte Medien- und Kulturwissenschaftlerin (B.A.), ist seit 2017 beim Landkreis Dingolfing-Landau als Wirtschaftsförderin tätig.

In Dingolfing aufgewachsen, absolvierte sie nach dem Abitur ein Studium der Romanistik an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Dort hat Ingrid Gooss zehn Jahre lang gelebt und in verschiedenen Institutionen gearbeitet. Schwerpunkte waren dabei immer Marketing und Kommunikation, so verfügt sie über langjährige Erfahrung in den Bereichen Online-Redaktion, Marketing und PR.

An der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf absolvierte Ingrid Gooss ein Zweitstudium der Medien- und Kulturwissenschaften; außerdem bildete sie sich in den Bereichen Marketing, Werbung und Kommunikation weiter.

Die Aufgaben eines Wirtschaftsförderers sind breit gefächert - von A wie ‚Ansiedlung‘ über F wie ‚Fördermittelberatung‘ bis hin zu Z wie ‘Zukunftstechnologien‘ wird vieles abgedeckt.

Ziel ist es, jeden bestmöglich zu unterstützen – den jungen Existenzgründer ebenso wie den alteingesessenen Mittelständler oder den Global Player.
Die Wirtschaftsförderung sieht sich als Beratungs- und Servicestelle für die Wirtschaft im Landkreis. „Ich möchte die Stärken des Landkreises Dingolfing-Landau und die damit verbundenen Möglichkeiten nutzen, um Unternehmen und Gründer bei der Umsetzung ihrer Ideen auch künftig bestmöglich zu beraten und zu fördern“, so Ingrid Gooss.