Regionalmanagement

Die Zukunftskonferenz im Jahr 2011 war ein entscheidender Faktor für die Weichenstellung der Wirtschaftsförderung. Viele Frauen und Männer aus dem Landkreis brachten ihre Bedürfnisse zur regionalen Entwicklung vor. Das Ziel: Alle Faktoren erkennen, um Dingolfing-Landau zu einem Lebensraum zu entwickeln, in dem es Freude macht zu leben und zu arbeiten.

Den Bedarf für einen idealen Lebens- und Arbeitsraum zu ermitteln war auch Aufgabe einer Unternehmerbefragung, welche ebenso wie die Zukunftskonferenz im Dezember 2011 abgeschlossen war. Um die daraus hervorgehenden Leitideen und Ziele umzusetzen, wurden mit dem Regionalmanagement zwei neue Stellen geschaffen, deren Förderung vom Wirtschaftsministerium zugesagt wurde. Das Regionalmanagement steht in enger Kooperation mit der Wirtschaftsförderung und ergibt mit ihr das neu installierte Fachgebiet „Wirtschaftsförderung und regionale Entwicklung“. Die zu realisierenden Projekte werden aus folgenden Handlungsfeldern abgeleitet: Zukunftsbranchen, Arbeitsmarkt und Bildung, Wohnen und Leben, Gesundheit, Gesellschaft und Senioren, Energie, Landnutzung und Infrastruktur, Freizeit, Kultur und Tourismus, Ansiedlung und Wertschöpfung.

Trotz zahlreicher Globalisierungstendenzen kommt die Forschung zu dem Ergebnis, dass parallel ebenso die Bedeutung der Region weiter zunimmt, sei es als Wettbewerber für Wirtschaftsstandorte, als attraktiver Lebensraum für die ansässige Bevölkerung oder auch als Magnet für Touristen. Ziel des Regionalmanagements ist es hierbei den Landkreis weiterzuentwickeln und an Trends wie beispielsweise den demographischen Wandel oder der Energiewende anzupassen. Wichtig ist stets die Schaffung von Netzwerken unterschiedlicher Funktionsträger und Akteure. Da es sich meist um fachübergreifende Prozesse handelt ist es folglich wichtig diese Netzwerke möglichst breit in Bezug auf Funktion und Wissen der Kooperationspartner aufzubauen. Auch im Falle von Konfliktsituationen ist es Aufgabe des Regionalmanagements moderierend schlichtend zur Seite zu stehen.

Gefördert durch

 

Team

Sebastian Wimmer

Sebastian Wimmer ist seit 2016 beim Landkreis Dingolfing-Landau beschäftigt. Er ist im Landkreis Dingolfing-Landau geboren, aufgewachsen und wohnhaft. Nach seinem Studium der Geographie an der LMU München mit Schwerpunkten in der Stadtentwicklung, Landes- und Regionalplanung verbrachte er über ein Jahr in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Zunächst kümmerte er sich als Bildungskoordinator für Neuzugewanderte um die Vernetzung von Bildungsakteuren, Gesellschaft und Politik. Dabei spielten die Herstellung von Transparenz und eine Versachlichung durch datenbasiertes Arbeiten eine wichtige Rolle.

Seit 1.10.2018 ist Herr Wimmer Regionalmanager des Landkreises Dingolfing-Landau. Er betreut damit dieses Instrument der Landesentwicklung des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat. Schwerpunkte sind die Projekt- und Netzwerkarbeit in den Handlungsfeldern demographischer Wandel, Wettbewerbsfähigkeit und regionale Identität. Dabei gilt es besonders die Schwächen der Region gezielt auszugleichen, Potenziale zu erkennen und vorhandene Stärken weiter zu verbessern.

Vanessa Moniker

Die Projektmanagerin und Verwaltungsfachangestellte ist seit April 2014 im Regionalmanagement beim Landkreis Dingolfing-Landau tätig.

Nach ihrem Schulabschluss begann sie 2008 eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten im Kommunalrecht beim Landkreis Dingolfing-Landau.
In dieser Zeit durchlief sie sämtliche Abteilungen des Landratsamtes und kam somit mit vielen unterschiedlichen Schwerpunkten des öffentlichen Rechts in Berührung.

2014 wechselte Sie nach dreijähriger Tätigkeit in der Finanzverwaltung in das Regionalmanagement.
Hier übernimmt sie seitdem verschiedene Projekte im Bildungsbereich, u.a. die Ausbildungsmesse „Bleib hier!“.

Neben der täglichen Arbeit im Regionalmanagement bildete sie sich 2018 zur zertifizierten Projektmanagerin weiter, um so für kommende Aufgaben noch flexibler gerüstet zu sein.

Für die Bereiche „Fachkräftesicherung“ sowie „Ausbau und Förderung der Bildungsregion“ übernimmt sie die Aufgabe der Projektleitung. Frau Vanessa Moniker steht jederzeit mit fachlich fundiertem Wissen, der nötigen Erfahrung und der Aufgeschlossenheit für Neues beratend und organisierend für Sie als zentrale Ansprechpartnerin zur Verfügung!